Robert-Brauner-Schule
 Förderschule Geistige Entwicklung

Unterstützte Kommunikation

Viele Schüler*innen können sich nicht oder nicht verständlich sprachlich ausdrücken. Unterstützte Kommunikation hilft ihnen, Sprache zu ergänzen oder zu ersetzen. Dadurch können sie dann aktiv am Leben teilnehmen, d.h. auf sich aufmerksam machen, Wünsche äußern, Freude und Frust ausdrücken oder wichtige Dinge mitteilen. An der Robert-Brauner-Schule verwenden wir dazu:

  • lautsprachliche Gebärden und die deutsche Gebärdensprache,
  • Fotos, Bilder und vor allem Metacom-Symbole (ein spezielles Symbolsystem) im Unterricht und für individuelle Kommunikationsbücher,
  • einfache technische Geräte wie Tasten oder an Tasten angeschlossene Geräte (z.B. BIGMack, PowerLink,
  •  komplexe Geräte zur Sprachausgabe (Talker).

In jeder Klasse ist ein iPad mit Metatalk und GoTalkNow vorhanden. So können wir jederzeit verschiedene Möglichkeiten der Unterstützten Kommunikation ausprobieren und anwenden. 

Die beiden Ansprechpartnerinnen Frau Miertz und Frau Kraeker-Hahn (s. Ansprechpartner) nehmen regelmäßig am Arbeitskreis Unterstützte Kommunikation der Städte Herne, Bochum und Dortmund teil.  Sie beraten Klassenteams sowie Eltern und helfen bei der Beantragung von Hilfsmitteln.